Content: Swiss Poster Award

 

Il più importante concorso di cartellonistica della Svizzera

Ispirazione, creatività e abilità artigianale sono i denominatori comuni dei cartelloni premiati in occasione dello Swiss Poster Award. Lo Swiss Poster Award sottolinea l’importanza del cartellone nella concorrenza intermediatica e onora l’elevata qualità della realizzazione grafica. Che si scelga la modalità classica o quella digitale, la pubblicità «Out of Home» – in quanto piattaforma creativa – convince per l’efficienza dei costi e la forza d’impatto.

 

Iscrizione «Swiss Poster Award 2017»

Inviateci le vostre creazioni e digitali entro il 30 novembre 2017 per avere l'opportunità di vincere un importante riconoscimento.

Iscrivetevi subito Regolamento

 

Giuria

Informatevi sulla giuria specialistica, composta da 20 illustri rappresentanti del mondo della pubblicità, della cultura e del design.

Per saperne di più sulla giuria  

Poster of the year

click for more

2016

Poster of the year 2016

Noch nie in der Geschichte waren wir einer solch massiven Bilderflut wie heute ausgesetzt. Und angesichts der Menge, aber auch des Inhalts dieser Bilder, wird es immer schwieriger, die breite Masse mit visuellen Mitteln wachzurütteln.
Und dann das: Erst glauben wir, auf einem Plakat einen schwarzen Müllsack zu sehen, erkennen aber schnell, dass da stattdessen ein Tier entsorgt wurde. Lebendig zusammengeknotet. Weggeschmissen. Der Schock sitzt tief und greift sofort.
Die Serie «Tiere wie Müll» macht Unrecht sichtbar, löst Emotionen aus, appelliert an unser Gewissen und aktiviert. Und das schlicht alle – auch jene, die mit Haustieren nichts am Hut haben. Darüber hinaus ist diese Arbeit gestalterisch hervorragend umgesetzt und findet ein ideales Mass zwischen Realismus und Illustration. Die Jury wählt die Serie der «Stiftung für das Tier im Recht» mit Enthusiasmus zum «Poster of the Year» 2016.

TIERE WIE MÜLL
Client: Stiftung für das Tier im Recht (TIR), Zürich
Creative agency: Ruf Lanz AG, Zürich
Design: Danielle Lanz (CD), Isabelle Hauser (AD), Markus Ruf (CD)
Text: Markus Ruf
Photo: Carioca Studio / Visualeyes International AG, Zürich
Format: F200 (116,5×170 cm)

click for more

2015

Poster of the Year 2015

eAd, Instagram, Rollingstar, Facebook, TV, ePanel: Diese Liste liesse sich beliebig verlängern. Sie zeigt, wie unglaublich dicht und konstant wir mit neuen Bildinhalten gefüttert werden. Am extremsten wohl an den grossen Bahnhöfen, ausgerechnet da also, wo ohnehin schon alle möglichst rasch von A nach B gelangen wollen. Das «Poster of the Year» lanciert genau hier seine Kampagne: Direkt aus den ruhigen und traumhaft schönen Bündner Bergen wendet sich ein lokaler Sympathieträger an die gehetzten Unterländer. Verbunden durch Kamera und Screen beginnt er mit den Städtern zu sprechen, lädt sie persönlich zu sich in die Berge ein und schenkt ihnen – dank dem eingebauten Drucker – auch gleich noch die Fahrkarte dazu. Eine Initiative, die den letzten Stand der Technik mit dem Charme des menschlichen Gegenübers kombiniert und der Aussenwerbung völlig neue Türen öffnet. Entsprechend hat diese Werbekampagne die Menschen vor Ort begeistert und international für Furore gesorgt. Der Poster of the Year geht an eine überaus innovative Arbeit, die mit einer bestechend einfachen und schönen Idee Werbung macht und darüber hinaus den Menschen ein Lachen ins Gesicht zaubert. Was will man mehr!

THE GREAT ESCAPE
Client: Graubünden Ferien, Chur
Agency: Jung von Matt/Limmat, Zürich
Design: Samuel Christ (CD), Rob Hartmann (CD), Lukas Frischknecht (AD), Amaru Eslava (Grafik)
Text: Alain Eicher
Spot: Simon Nagel (Regie), Eric Andreae (Regie HB)
Format: ePanel

click for more

2014

Poster of the Year 2014

Die Auszeichnung «Poster of the Year 2014» geht an eine grosse nationale Kampagne für die Bewerbung eines überaus alltäglichen Produktes: Ein Waschmittel. Das Plakat vertraut dabei auf eine absolut klassische Werbestrategie, den «Vorher-Nachher-Effekt». Hier wird der Kundschaft mit einer Kurzgeschichte aufgezeigt, was das beworbene Produkt alles kann. Im Falle eines Waschmittels ist dies das Überführen von schmutzig zu rein. So weit so gut, tausendmal gesehen. Was diese Kampagne herausragend macht, ist die brillante Auslegung dieser an sich bekannten Anordnung: Die verschiedenen Plüschtiere als Protagonisten erzählen von einem aktiven und damit glücklichen Kinderleben. Der Blick der Tiere und der Fellzustand vermittelt zugleich die Notwendigkeit wie Wirksamkeit der eben begonnenen Wäsche und die Vertextung komprimiert die visuelle Botschaft auf einen kurzen, satten Claim. Damit ist alles erreicht, was ein Plakat leisten kann und weshalb gute Plakate so breit geschätzt werden: Das «Poster of the Year» geht an eine Arbeit, die kommerzielle Vermittlung mit Augenzwinkern und visueller Kompetenz vereint.

TOTAL – WASCHMITTEL
Client: Migros-Genossenschafts-Bund, Zürich
Agency: Y&R Group Switzerland AG, Zürich
Design: Markus Gut (CCO), Dominik Oberwiler (CD), Martin Stulz (CD), Lukas Wietlisbach (AD), Sebastian Eppler (Grafik)
Text: Fabian Küchler
Photo: Fluxif
Format: F12 (268,5 × 128 cm), F200 (116,5 × 170 cm), ePanel, eBoard

click for more

2013

Poster of the Year 2013

Treuherzig und dennoch würdevoll schauen sie drein, die Protagonisten des diesjährigen «Poster of the Year». Tiere mit weissem Fell tragen eine kunstvoll drapierte Allongeperücke, eine Modeerscheinung des Barock, die ihre Ursprünge am Hof Louis XIII hat. Wer eine solche Perücke trug, war an der Macht, und noch heute tragen die Richter in Grossbritannien oder in Australien diese eigentümliche Haarpracht. Das Bild ist fotografisch und technisch einwandfrei umgesetzt und arbeitet gezielt mit einer visuellen Irritation, die in der Vertextung ihre Auflösung findet: «Wenn Tiere richten könnten, würde Tierquälerei härter bestraft werden.» Das Bild zieht unsere Blicke an und es stellt uns ein Rätsel. Es lädt uns ein, uns gedanklich auf einen Rollentausch einzulassen. Und damit ist bereits erreicht, dass sich das Publikum mit der oft schockierenden Tatsache der Tierquälerei auseinandersetzt. Die Auszeichnung «Poster oft he year» geht an eine Arbeit, die es auf eine kluge und visuell überzeugende Art schafft, wachzurütteln.  

TIERISCHE RICHTER
Client: Stiftung für das Tier im Recht, Zürich
Agency: Ruf Lanz Werbeagentur AG, Zürich
Design: Markus Ruf (CD), Danielle Lanz (CD), Isabelle Hauser (AD)
Text: Markus Ruf
Photo: Staudinger+Franke, Mladen Penev
Format: F200 (116,5×170 cm)

click for more

2012

Poster of the Year 2012

Politikerporträts sind in der Werbung allgegenwärtig. Im Wahlkampf gefallen sie sich als «Anpacker», als «Visionär» oder als «Mann von nebenan». Dabei sind sie auffallend oft schlecht fotografiert. Parallel dazu hören und sehen wir Politisierende aller Couleur dauernd am Radio, im Web und am TV. Ein gestandener Politiker, der schweigt? Unmöglich. Genau hier setzt die clevere Kampagne für die Jugendsession 2012 an. «Jetzt reden wir» zeigt ausgezeichnet porträtierte Politstars aller Parteien mit zugeklebtem Mund. Die Arbeit findet eine plakative Übersetzung, um den Jugendlichen in der Politik Gehör zu verschaffen. Dass die abgebildeten Parlamentarierinnen bei dieser Kampagne mitgemacht haben, zeugt von zweierlei: von einer reifen politischen Kultur in unserem Land wie auch von der Intelligenz und Überzeugungskraft der Schöpfer dieser einmaligen Kampagne. Gold für ein Plakat, das eine grosse Idee mit einfachen Mitteln auf den Punkt bringt.

Jugendsession 2012 «Jetzt reden wir!»
Client: SAJV Jugendsession, Bern
Agency: Spillmann/Felser/Leo Burnett AG, Zürich
Design: Niels Schefer
Text: Simon Smit
Photo: Robert Huber
Format: F200 (116,5 x170 cm)

click for more

2011

Poster of the Year 2011

Gute Werbung überrascht, lässt uns schmunzeln und ist manchmal gewürzt mit einer Prise «krimineller Energie». Da freuen wir uns zu Beginn über einen schönen Strauss Sonnenblumen im öffentlichen Raum und erst mit dem zweiten Blick gibt sich eine Geschichte im Hintergrund zu erkennen: Denn Menschen verschenken nicht nur Blumen, wenn sie Schmetterlinge im Bauch haben; Blumen schenkt man auch zur Versöhnung. Wenn es zwischen Mann und Frau laut wird, können gut und gerne auch mal Vasen in die Brüche gehen. Dieses Plakat bestätigt: Die Kraft der Blumen hilft auch Scherbenhaufen zu kitten. Genau hier holt das Sujet jene ab, die wissen, dass das Leben nicht nur aus eitel Sonnenschein besteht. So leistet diese Arbeit gleich Mehrfaches: Sie wirbt charmant wie augenzwinkernd für ein Produkt und lässt uns gleichzeitig wissen, dass den anderen auch nicht immer alles rund läuft. Der Swiss Poster Award 2011 geht an eine bildschöne und kluge Arbeit, die Witz und Tiefgang meisterlich vereint.

FLEUROP «Gekittete Beziehung»
Client: Fleurop-Interflora (Schweiz) AG, Wangen bei Dübendorf
Agency: Spillmann/Felser/Leo Burnett AG, Zürich
Design: Reto Clement
Text: Diana Rossi
Photo: David Willen
Format: F200 (116,5 x170 cm)