Content: eMuseum

eMuseum

"The countryside"

The areas between towns and cities that are mainly used for agricultural purposes are known as “the countryside”. In Switzerland they stretch across the Central Plateau to the Alpine foothills – the mountains are clearly in a category of their own. “The countryside” spreads out across national borders with its inhabitants dotted here and there in the landscape. The fields, for which the forest had to be cleared, are now regarded as “natural”. Just as the towns used to be strongly influenced by country life, expansion of the conurbations now means that the countryside is becoming ever more urbanized.

Rural people and city-dwellers are also identified and stereotyped by advertising: The farmer’s family have gone to town to buy good-quality shoes. Pleased with their purchase, they are now waiting at the station for the journey home. Meanwhile, the well-to-do family takes their new shoes for a walk in the countryside.

Anton Trieb

Release date
1911

Brauerei Stocken – Bruggen Kt. St. Gallen

anonym

Release date
1942

Getreide beizen mit Prosat Stirpan zur Unkrautbekämpfung

Z. I. (?)

Release date
1940

Burgdorf-Thun-Bahn – Emmenthalbahn – Solothurn-Münster-Bahn

anonym

Release date
1945

Wir spritzen mit Muttenzer Protectol Super-Okamito

Emil Cardinaux

Release date
1920

Sihltal-Bahn

Lotti Günthart-Maag

Release date
1942

Lotta coi prodotti Maag

Hugo Laubi

Release date
1927

Kauft Dosenbach Qualitätsschuhe

Wilhelm Adrian Boller

Release date
1920

Lac de Zurich – Verband der Verkehrsvereine am Zürichsee und Umgebung

Hugo Laubi

Release date
1925

Schuhhaus Rudolf Hirt A.G.

Viktor Rutz

Release date
1938

Laine de Schaffhouse

Hans Hartmann

Release date
1950

Don volontaire "Pour la Vieillesse"

Charles Kuhn

Release date
1939

Es Telefon i jedes Hus

Willi Günthart-Maag, Edmund Welf

Release date
1943

Wählt Männer der Scholle – Bauernpartei

Ernst Günthart

Release date
1945

Le Gesarol détruit les mouches dans les étables

anonym

Release date
1945

Wählt bodenständig – Bauernpartei

Werner von Axster-Heudtlass

Release date
1938

KDF-Wagen

Hugo Laubi

Release date
1943

Tenta – Wasserdichte Stoffe

Viktor Semenovič Ivanov

Release date
1942

Der Traktor auf dem Feld wie der Panzer im Krieg!

Viktor Rutz

Release date
1941

Villiger Export

Charles Kuhn

Release date
1939

Für Heimat und Volk – Bäuerlich-Gewerblich-Bürgerliche Liste

Viktor Rutz

Release date
1938

Schaffhauser Wolle

Niklaus Troxler

Release date
1994

Olma St. Gallen – Schweizer Messe für Land- und Milchwirtschaft

anonym

Release date
1979

L'Europa. Un grande paese che comincia appena fuori da casa tua.

Werner Christen

Release date
1959

Gastliches Worb

Bruno Kammerer

Release date
1985

N4 nie – Autobahnfreies Knonaueramt Ja – Sogenannte "umweltfreundliche" N4 Nein

Reinhart Morscher

Release date
1982

Kunstmuseum Winterthur – Zürich-Land – Künstler aus dem Kanton Zürich

Melchior Imboden

Photographer
Herbert Maeder

Release date
1995

Ich präge die Landschaft – Die Landschaft prägt mich – Eine Aktion der Naturschutzkonferenz der kleineren Bergkantone AR GL OW SZ UR

anonym

Release date
2007

Sihlcity – Willkommen in der kleinsten Grossstadt.

art.I.schock

Release date
2012

Zersiedelung stoppen! Ja zur Kulturlandinitiative.

Jung von Matt/Limmat

Release date
2008

Paris rückt jetzt 90 Minuten näher. SBB CFF FFS

Plakatsammlung Museum für Gestaltung Zürich

Die Plakatsammlung des Museum für Gestaltung Zürich, gehört weltweit zu den umfangreichsten und bedeutendsten Archiven dieser Art. Rund 350'000 Objekte, davon etwa 120'000 inventarisiert, dokumentieren die schweizerische und internationale Geschichte des Plakats von ihren Anfängen Mitte des 19. Jahrhunderts bis in die Gegenwart. Die Sammlung umfasst politische, kulturelle und kommerzielle Plakate. Ihre Vielfalt in historischer, thematischer und geografischer Hinsicht ermöglicht sowohl eine Tour d’Horizon der Plakatkunst als auch den Blick in ein visuelles Archiv der Alltagswelt. Ein Teil der Sammelobjekte ist bereits über einen Online-Katalog recherchierbar: www.emuseum.ch Dieser wird kontinuierlich erweitert.

 
Rechte

Die Bilder dieser Online-Ausstellung sind Teil des digitalen Katalogs der Plakatsammlung des Museum für Gestaltung Zürich und dienen ausschliesslich der Illustration. Jede Verwendung zugunsten Dritter – Veröffentlichung der Bilder oder sonstige kommerzielle Nutzung – ist ohne Erlaubnis der Rechteinhaber nicht zulässig. Informationen zur Bestellung von Bildvorlagen: sammlungen@museum-gestaltung.ch