Content: Reglement Swiss Poster Award

Reglement 2016

1.    Zweck

Der Wettbewerb «Swiss Poster Award» zeichnet analoge und digitale Plakate, Plakatkampagnen und Plakatinnovationen aus, die im öffentlichen Raum in der Schweiz zu sehen waren.
 

2.    Träger des Wettbewerbs

Träger des Wettbewerbs ist die APG|SGA. Die APG|SGA ist für die Vorbereitung, Durchführung und für die Kommunikation der Ergebnisse des Wettbewerbs verantwortlich.
Sie pflegt dazu entsprechende Kontakte zu den Branchenverbänden der Werbung, der Werbefachpresse und zu den Medien.
 

3.    Bedingungen für die Zulassung

Zugelassen zum Wettbewerb sind analoge Plakate der Formate F4, F200, F400, F12, F24, und Big Poster sowie digitale Plakate abgespielt auf ePanel und eBoard, welche von einer Agentur, einem Grafiker oder einer konzeptionell zuständigen Firma in der Schweiz oder im Fürstentum Lichtenstein kreiert wurden. Analoge und digitale Plakate, die zwar im Ausland konzipiert wurden, dies aber ausdrücklich und exklusiv für die Schweiz, können ebenfalls eingereicht werden.
Alle analogen und digitalen Plakate müssen in der Schweiz oder im Fürstentum Lichtenstein öffentlich ausgehängt beziehungsweise ausgestrahlt worden sein.
 

4.    Termine

Zum Wettbewerb können analoge und digitale Plakate eingereicht werden, die von Januar bis Dezember des auszuzeichnenden Jahrganges im öffentlichen Raum zu sehen waren. Das Eingabedatum ist auf dem Anmeldeformular ersichtlich. Die Ergebnisse des Wettbewerbes werden Mitte März des folgenden Jahres bekannt gegeben.
 

5.    Anmeldung / Wettbewerbsbedingungen

Die Anmeldung muss mit dem dafür vorgesehenen Formular erfolgen. Die analogen und digitalen Plakate müssen in elektronischer Form übermittelt und die dafür vorgeschriebenen Daten eingehalten werden. Die Anmeldeformulare sind unter www.swissposteraward.ch verfügbar. Die Zustellung der erforderlichen Daten hat an die angegebenen Adressen zu erfolgen.

Mit der Anmeldung zum Wettbewerb anerkennen die Teilnehmenden die in diesem Reglement festgeschriebenen Bedingungen. Einsprachen gegen die Entscheidungen der Jury sind nicht möglich.
 

6.    Kategorien

Bei der Anmeldung der analogen und digitalen Plakate zum Wettbewerb muss die Kategorie bezeichnet werden, in welcher das Plakat durch die Jury zu beurteilen ist. Der endgültige Entscheid über die Kategorienzuteilung eines eingereichten Plakates liegt bei der Jury.
 

Analogen Plakate

«Commercial National»
Plakatkampagnen von nationaler Ausstrahlung mit Aushängen in mindestens zehn Kantonen 
und/oder den fünf grössten Städten (Basel, Bern, Genf, Lausanne, Zürich). Die Plakate müssen in 
irgendeiner Form über Firmen, Produkte, Dienstleistungen oder Veranstaltungen informieren.
 

«Commercial Local and Regional»
Plakataushänge mit lokaler und/oder regionaler Bedeutung. Die Plakate müssen in irgendeiner Form 
über Firmen, Produkte, Dienstleistungen oder Veranstaltungen informieren.
 

«Public Service»
Plakate von Wohlfahrtsunternehmen, Politik und öffentlich-rechtlichen Institutionen.
    

«Culture»
Plakate für kulturelle Institutionen oder Anlässe wie zum Beispiel Theater, Museen oder
Festivals.
 

«Poster Innovations»
Neue Ideen auf Basis des Plakats und buchbaren Plakatflächen.

 

Digitale Plakate

«Digital Out of Home»
Digitale Plakate mit Bewegung Bild/Text grösser als 70 Zoll.
 

7.    Beurteilungskriterien

Die Jury beurteilt die eingereichten analogen und digitalen Plakate nach folgenden Kriterien:

- Originalität der Idee
- Neuartigkeit
- Innovation
- Plakative Umsetzung der Botschaft
- Kommunikative Nachhaltigkeit
- Grafische und gestalterische Ausführung
- Typografie
 

8.    Jury

Die Jury setzt sich, inklusive dem Jurypräsidenten, aus maximal 20 Jurymitgliedern zusammen. Alle Jurymitglieder haben vorzugsweise in ihrer beruflichen Tätigkeit einen direkten Bezug zur Werbung - und zum Plakat. Der Jurypräsident und die Trägerin des Wettbewerbes wechseln regelmässig bestehende Jurymitglieder durch Neue aus. Die Liste der Jurymitglieder wird mit der Ausschreibung des Wettbewerbs publiziert.
Die Verhandlungen der Jury finden unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. An die Jurierung können Medienvertreter eingeladen werden. Diese und die Mitglieder der Jury haben über die Ergebnisse bis zu deren Veröffentlichung Verschwiegenheit zu bewahren.
 

9.    Auszeichnungen

Die Jury erstellt eine Shortlist. Wie viele Sujets pro Kategorie in die Shortlist aufgenommen werden, wird von der Jury nach Sichtung der eingereichten Kreationen festgelegt. Es werden die Auszeichnungen Gold, Silber und Bronze für folgende Kategorien vergeben:

- «Commercial National»
- «Commercial Local and Regional»
- «Public Service»
- «Culture»

Für die Kategorien «Poster Innovation» und «Digital Out of Home» wird die Art der Preisvergabe sowie deren Anzahl, am Jurytag bestimmt.

Der «Swiss Poster Award» wird dem Gesamtsieger («Poster of the Year») des Wettbewerbs verliehen.

Die Jury kann in Übereinstimmung mit der Trägerin des «Swiss Poster Award» Sonderauszeichnungen vergeben.

10.    Preisverleihung

Die Preisverleihung findet alljährlich im Rahmen der «APG|SGA Poster Night» statt.
 

11.    Kommunikation

Die APG|SGA sorgt für eine angemessene Kommunikation in der Fach- und Tagespresse. Die Ergebnisse des Wettbewerbs werden in einer Broschüre dokumentiert und auf der APG|SGA Website publiziert.
 

12.    Kosten

Die Teilnahme am Wettbewerb ist kostenlos. Die APG|SGA übernimmt sämtliche Kosten für die Planung, Organisation und Durchführung des Wettbewerbs. Bei einer Nomination werden die Agenturen aufgefordert, insgesamt 15 Exemplare des nominierten Plakats auf eigene Kosten für den Anlass «APG|SGA Poster Night» sowie für die «APG|SGA Plakatausstellung» zur Verfügung zu stellen.